Sie sind hier: Berichte / Statistik NFH » 

Fördern

Unsere Fördermitgliedschaft

Monatsbericht der Notfallhilfe für den Januar 2015

Das DRK Wettersbach hatte im Januar 21 Notfalleinsätze. Dies ist nur einer weniger als im selben Monat im bisherigen Rekordjahr 2011.

Grob eingeteilt waren dabei 11 Notfälle internistischer Art, 6 Stück waren chirurgisch und 4 neurologisch. Drei Einsätze waren bei kleinen Kindern mit Krampfanfällen, was ungewöhnlich viele sind. Drei Einsätze waren häusliche Unfälle. Wir waren bei Patienten mit Herzinfarktsymptomatik, Schlaganfällen, Blutdruckentgleisungen nach oben und unten, allergische Reaktionen, und Atemnot. Ein Patient war bei der Arbeit von einer Laderampe gestürzt, ein anderer  mit dem Auto verunglückt. Bei einigen Einsätzen waren wir nicht nur die (oft entscheidenden) üblichen 5 – 10  Minuten vor dem Rettungsdienst beim Patienten.  Im extremsten Fall waren es 25 Minuten. Dabei spielte die Witterung bei den Verzögerungen in keinem Fall eine Rolle. Vielmehr war dabei das massiv erhöhte Einsatzaufkommen zu den Zeiten ausschlaggebend. Wie sie sicher der Presse entnommen haben, versuchen die Hilfsorganisationen bei den Kostenträgern die Finanzierung von weiteren Rettungsmitteln durch zu setzen. Eine Notfallhilfe ist kein Ersatz für einen zeitnah eintreffenden Rettungsdienst.

31. Januar 2015 19:18 Uhr. Alter: 6 Jahre